OSTKANADA
INGHER - FOTOS
QUEBEC-PROVINZ

 

STARTSEITE
OSTKANADA-INFO
LABRADOR
NOVA SCOTIA
NEW-BRUNSWICK
MONTREAL
PRINCE-EDWARD-I.
 

 
INFO-ROTEL TOURS:
 
KANADA
Wappen QUEBEC
Wahlspruch:

Je me souviens

„Ich erinnere mich“
 
Ländername:
Kanada (Canada)
Größe:
9,970.610 km²
Hauptstadt:
Ottawa
Bevölkerung
ca. 32 Millionen
Landessprache:
Englisch, Französisch.
Religion:
Katholiken, Protestanten.

Provinz
Quebec
Größe:
1,55 Millionen km²
Hauptstadt:
Quebec-City
Bevölkerung
ca. 7,546,131
Amtssprache:
Französisch.
Religion:
Katholiken, Protestanten.

 

 
Geographische Lage

Québec liegt im Osten Kanadas und grenzt im Westen an die Provinz Ontario und die Hudson Bay, die Provinzen Neufundland und Labrador (engl. Newfoundland and Labrador) und an Neubraunschweig (engl. New Brunswick) im Osten, die Vereinigten Staaten von Amerika (Maine, New Hampshire, Vermont, New York) im Süden und Nunavut (Kanadisches Territorium) im Norden. Den äußersten Norden von Québec (nördlich des 55. Breitengrades) bildet ein Gebiet namens Nunavik. Dies ist das Heimatland der Inuit von Québec. Die am dichtesten besiedelte Region liegt nach wie vor entlang des Sankt-Lorenz-Stroms mit den großen Städten Montréal, Trois-Rivières und Québec. Nördlich von Montreal befinden sich die Laurentiden, das älteste Gebirge der Welt. Im Osten liegen die Appalachen. Die Halbinsel von Gaspé (Gaspésie) erstreckt sich bis in den Sankt-Lorenz-Golf. Bei Tadoussac mündet mit dem Saguenay der einzige, ca. 100 km lange Fjord in den Sankt-Lorenz-Strom. Er entspringt bei der Stadt Saguenay (früher benannt Chicoutimi und Jonquière) aus dem Lac Saint-Jean.

 
Klima
Québec besitzt drei klimatische Hauptregionen:

Der Süden und Westen mit den größten Ballungsgebieten wird von einem feuchten Kontinentalklima (Effektive Klimaklassifikation Dfb) mit warmen, feuchten Sommern und langen, kalten Wintern geprägt. Die bedeutendsten klimatischen Beeinflussungen kommen aus West- und Nordkanada und den südlichen und zentralen Vereinigten Staaten. In Folge des Einflusses von Sturmsystemen aus dem Herzen Nordamerikas und dem Atlantik fallen das ganze Jahr über reichlich Niederschläge. In den meisten Gebieten fällt im Jahr mehr als 1.000 mm Niederschlag, dazu gehören 300 mm Schnee. Im Sommer sind schwere Unwetter weit weniger verbreitet als im südlichen Ontario, obwohl diese auch gelegentlich auftreten.

 
Ein Großteil des zentralen Provinzgebietes hat ein subpolares Klima (Klasse Dfc). Die Winter sind hier lang und zählen zu den kältesten in Kanada, während die Sommer warm, aber aufgrund der hohen Breitenlage und des Einflusses arktischer Luftmassen nur kurz sind. Die Niederschlagsmenge ist außer auf den höheren Erhebungen etwas niedriger als im Süden.


Die nördlichen Regionen der Provinz haben ein Polarklima (Klasse ET) mit sehr kalten Wintern und kurzen, weitaus kühleren Sommern. Die wichtigsten klimatischen Einflüsse werden durch den Arktischen Ozean wie den Labradorstrom und kontinentale Luftmassen aus der Arktis verursacht.



Rocher Perce, 90m hoher Kalksteinfelsen bei Gaspe
 

 
 
Kirche St. Jude
 
 
 
 
 
   
Leuchturm Cap des Rosiers
 
Riviere de Madeleine
 
Riviere de Madeleine

 
     
 
Die Montmorency Falls
  stürzen 83m in die Tiefe
 
   
Leuchtturm La Matre
 
"Meeresstrasse"
 
Leuchtturm Pointe-au-Pere (33m)

 
 
Steinschleiferei - Labradorstein
 
 

Forillon N.P.

Beobachtung von Walen im St. Lorenz Strom

Wollgras
Rhododendron-Palustre (Porst)
Strech-Kinderwagen
Kanadagänse

 

zum Beginn der Seite