MITTELAMERIKA
COSTA RICA
INGHER - FOTOS
MYANMAR
MOTORRADTOUREN

 

MITTELAMERIKA
MENSCHEN
TIERE
PFLANZEN
MEXIKO
NICARAGUA
COSTA RICA
SAN JOSE
CARTAGO
IRAZU
PANAMA
GUATEMALA
HONDURAS
KUNTERBUNT

Hauptstadt: San José
Fläche: 51.100 km²
Bevölkerungszahl: 3,9 Mio.(Schätzung Dezember 2000)
Bevölkerungsgruppen: 96% spanischer, 2% afrikanischer, 1% indigener sowie chinesischer Abstammung.
Amtssprache: Spanisch
Religionen: römisch-katholisch 95% und protestantisch 1%

 

 
INFO-ROTEL TOURS:
 
 
     
Klima
In Costa Rica herrscht tropisches Klima, man kennt nur 2 Jahreszeiten: Regenzeit und Trockenzeit. Die Trockenzeit dauert üblicherweise von Dezember bis April, den Rest des Jahres herrscht Regenzeit. An der Karibikküste fällt ganzjährig Regen. Temperaturunterschiede ergeben sich vor allem durch die Höhenstufen.
Die Einheimischen sagen von der in 1.150 m Seehöhe gelegenen Hauptstadt San José, sie sei mit durchschnittlich mindestens 15° C und maximal 26° C die Stadt des ewigen Frühlings. An der Küste liegen die Temperaturen mit 21° C nachts und durchschnittlich 30° C tagsüber deutlich höher. An der Pazifikküste werden diese Temperaturen sogar noch übertroffen.

 
Fauna/Flora
Die ursprüngliche Vegetation besteht aus Ebenholz, Balsabäumen, Mahagonibäumen und Zedern. Der Regenwald in Costa Rica ist die Heimat von unzähligen verschiedenen Pflanzen und Tieren. Bis jetzt wurden über 1.400 verschiedene Baumarten und über 1.000 Orchideenarten entdeckt.
Die vielfältige Tierwelt besteht aus zahlreichen Insekten, hier sind u.a. besonders farbenprächtige Schmetterlinge erwähnenswert, es gibt Affen, Leoparden, Jaguare, Tapire und rund 725 Vogelarten, darunter Kolibris, Tukane und der seltene Quetzal. Um diese einzigartigen Naturräume zu bewahren, hat die Regierung Costa Ricas mittlerweile 12% des Landes zu Nationalparks erklärt, weitere 15% der Landesfläche sind Reservate für die Ureinwohner Costa Ricas.
 
Landschaft
Mehrere Gebirgsketten der Kordilleren (Cordillera de Talamanca, Cordillera Central und Cordillera de Guanacaste) durchziehen das Land von Nordwesten nach Südosten. Die höchsten Berge sind der Chirripó Grande (3.819 m) und der noch aktive Vulkan Irazú (3.432 m). Auf der zwischen den Gebirgsketten liegenden Hochebene, der Meseta Central, befindet sich das Hauptsiedlungsgebiet des Landes.
Die Pazifikküste ist länger als die Küste zur Karibik und wird durch zahlreiche Buchten, Halbinseln, Landzungen und Golfe wie den Golf von Nicoya, den tiefen Golf von Dulce und die Coronado-Bucht stark gegliedert. Die Ostküste ist flacher und von Lagunen geprägt.
 
Kultur
Costa Rica wurde stark von der Kultur und den Traditionen Spaniens geprägt. Farbenfrohe Feste zu Ehren von Schutzheiligen sind fester Teil des Lebens. Gitarre, Akkordeon und Mandoline spiegeln den spanischen Einfluss in der Musik wider. Spuren indianischer Kulturen finden sich noch in der Gestaltung von Schmuck, Lederwaren und Kleidung.



zum Beginn der Seite
MYANMAR
MOTORRADTOUREN